Chemiewerkstoff Temme GmbH - Anwendung von Topcoat

ISO-Topcoat ist klebfrei aushärtend, matt glänzend und eignet sich besonders für Schlußanstriche von Polyesterteilen, Booten, Schwimmbecken und Fisch- und Zierteiche u. a. (Soll die Oberfläche glänzen, bitte LT-Lack verwenden).

Bei GFK-Teilen aus Negativformen ist meist nur der Rand zu schleifen und mit Topcoat zu versiegeln. Haben Sie mit einer eingefärbten Gelcoat gearbeitet, sollten Sie für den Rand das gleiche Material mit Paraffinzusatz verwenden, damit die Farbe genau gleich ist.

Verarbeitungsregeln - bitte beachten!
Das Objekt muß fettfrei, trocken und staubfrei sein. Polyester anschleifen - Holz, Stein und Metall mit GEODUR 4000 imprägnieren und antrocknen lassen und auf der noch klebrigen Imprägnierung weiterarbeiten!
Die Raum- oder Außentemperatur, die Körpertemperatur des Objektes und die der Topcoat sollten 18 bis 25 ° C betragen.
Bereitlegen für ein kleines Objekt:  1 Pinsel oder Roller, 1 Gefäß zum Anmischen, Pinselreiniger und Lappen.
Die Topcoat wird mit 1 - 3 % Härter MEKP gut verrührt und sofort mit einem Pinsel oder Roller aufgetragen. (Zum Aufspritzen verwenden Sie bitte ISO-Topcoat spritzfähig.)
Pinsel/Roller und Gefäß mit Pinselreiniger waschen und trocknen lassen.
Bereitlegen für größere Objekte: mind. 2 Pinsel oder Roller, 2 Gefäße zum Anmischen (klein und groß), Pinselreiniger und Lappen.
Geben Sie beim ersten Anmischen soviel Topcoat in das kleine Gefäß, wie Sie sicher in 15 Minuten verarbeiten können. 1-3 % Härter MEKP zugeben, gut verrühren und sofort mit Pinsel oder Roller auftragen. Pinsel/Roller und Gefäß nach dem Auftragen sofort mit Pinselreiniger gut waschen und trocknen lassen.
Sind Sie mit der Zeit gut zurecht gekommen, können Sie beim nächsten Ansatz eine größere Menge ansetzen. Verfahren Sie wie vorher. Sie sollten zügig arbeiten, wenn Sie ein größeres Objekt behandeln, bei dem Sie am Ende auf den Anfang stoßen. Wenn Sie diesen etwas überpinseln müssen, darf er nicht ausgetrocknet sein! Am besten beginnt man an einer Kante. Müssen auf einer bereits getrockneten Gelcoat streichen oder ausbessern, sollten Sie diese Fläche etwas anschleifen, staubfrei machen und dann bestreichen.
Nach ca. 3 Tagen ist die Topcoat auf Ihrem Objekt bei ca. 20 °C ausgehärtet.

Wichtig:
Sie können fast nichts falsch machen, wenn Sie sich nach den Bedürfnissen der Chemie richten: Temperatur und Mischungsverhältnis - und wenn Sie im Freien arbeiten, sollte es nicht regnen - aber noch weniger darf  Sonne auf Ihren frischen Anstrich brennen!
Dieses Problem kann sich bei Schwimmbecken- und Teichbeschichtungen ergeben und Objekte, die Sie im Freien bearbeiten.
In der Topcoat befindet sich Paraffin, das beim Trocknen austritt und für eine klebfreie Oberfläche sorgt. Knallt die Sonne auf Ihren frischen Anstrich, erwärmt sich die Topcoat an der Oberfläche vorzeitig, das Material reagiert zuerst oben, das obere Paraffin tritt aus und macht die Oberfläche dicht (je dunkler Ihr Material ist und je heißer die Sonne sticht, desto schlimmer ist die Auswirkung). Folgt dann im unteren Teil der Topcoat die Reaktion, steigt das Paraffin bis unter die obere Schicht der Topcoat, die bereits fest ist, kann nicht mehr austreten und bleibt unter der Oberfläche liegen!

Anfangs merken Sie nichts; Ihre Topcoat ist ausgehärtet, fest, wunderbar und Sie lassen Ihr Boot ins Wasser oder Wasser in Ihr Becken einlaufen. Keine Reaktion der Topcoat. Erst nach Wochen oder Monaten, je nachdem wie schnell durch die Oberhitze-Einwirkung der Sonne die Topcoat von oben versiegelt wurde, entsteht durch das Arbeiten des unter der Oberfläche liegenden Paraffins eine Unterhärtung der Topcoat und das Material kann nach der Anfangshärtung weich und schmierig werden. Bei Topcoatflächen, die mit Wasser in Verbindung sind,  wird die Farbe  milchig (hydrolytischer Abbau des Polyesterharzes), wie ein weißer Schimmelbelag.
Bitte unbedingt beachten!  Bei Schwimmbädern heißen solche Reklamationen dann: "Überall da, wo die Sonne hinscheint funktioniert Ihr Material nicht".

Wenn die Sonne auf Ihren Auftrag brennen kann, bitte unter einem "Zelt" mit weißer Plane arbeiten.

© Eliza Frohnecke

Vorsichtsmaßnahmen:
Nicht in Kinderhände geben, Berührung mit den Augen und der Haut vermeiden,  nicht einnehmen, Dämpfe nicht einatmen, arbeiten in gut gelüfteten Räumen, nicht in die Nähe von offenem Feuer bringen,  nicht rauchen, nicht essen.
Gesundheitsschädlich beim einatmen, reizt Augen und die Haut, entzündlich, enthält Styrol.

Lagerung:
Bei 5 -25 °C, keinen Sonnenstrahlen aussetzen. Für Kinder nicht erreichbar!

 
Wenn Sie diese Seite ohne Frame sehen, klicken Sie bitte hier:   zur Startseite

 

[Counter]